Argyrie

Buch: Heilen mit kolloidalem Silber Diese Webseite gibt es auch als Buch und E-Book.
Heilen mit kolloidalem Silber bei Amazon...

Die Argyrie ist die bekannteste Folge von Silberanwendungen.

Bei der Argyrie sammelt sich Silber im ganzen Körper an. An der Haut kann man die Argyrie an einem gräulichen, metallischen Schimmer erkennen. Meistens sind vor allem die Stellen betroffen, die dem Sonnenlicht ausgesetzt sind.

Besonders früh kann man die Argyrie meistens am Zahnfleisch sehen, das auch einen Silberschimmer bekommt.

Von der Argyrie können auch die inneren Organe betroffen sein. Dies kann auch zu Funktionseinschränkungen der Organe führen.

Die Argyrie bleibt lebenslang bestehen, wenn sie einmal aufgetreten ist. Das eingelagerte Silber kann nicht mehr ausgeschieden werden und die Krankheit kann nicht geheilt werden.

Eine Argyrie wird durch zu viel Aufnahme von Silber verursacht.

Silber kann nämlich nicht sehr gut ausgeschieden werden. Daher sammelt es sich im Körper an, wenn man es in großen Mengen zu sich nimmt.

Anfang und Mitte des 20. Jahrhunderts kam die Argyrie relativ häufig vor. Inzwischen ist sie jedoch sehr selten geworden.

Die meisten Fälle von Argyrie traten durch silberhaltige Nasentropfen, Rauchentwöhnungstabletten, Bonbons und Medikamente auf oder durch Silberstaub und Silber-Salze.

Auch silberhaltige Cremes und andere äußerliche Mittel können bei Langzeitanwendung in großen Mengen eine Argyrie der behandelten Stellen bewirken.

Die meisten der silberhaltigen Medikamente und Nasentropfen sind inzwischen nicht mehr auf dem Markt, was wohl dazu beigetragen hat, dass die Argyrie nur noch selten auftritt.

Reines Kolloidales Silber führt nur extrem selten zur Argyrie und dann auch nur, wenn man es über einen sehr langen Zeitraum in hohen Dosen einnimmt.

Durch Silbersalze verunreinigtes kolloidales Silber kann schon eher zur Argyrie führen. Daher ist es sehr wichtig, nur hochwertiges kolloidales Silber zu verwenden.

Eine Argyrie durch kolloidales Silber kann auch durch eine schwere Nierenschwäche gefördert werden. Wenn die Niere nicht ausreichend gut funktioniert, kann sie das aufgenommene Silber nicht gut genug ausscheiden.

Darüber, wie viel Silber insgesamt aufgenommen werden muss, damit es zur Argyrie kommt, gehen die Meinungen deutlich auseinander.

Die kumulierte Silbermenge, die zur Argyrie führt, soll zwischen 1 Gramm und 3,8 Gramm liegen.

Um diese Mengen Silber mit kolloidalem Silber zu sich zu nehmen, muss man schon sehr viel davon nehmen und das auch noch über einen langen Zeitraum.

Manche Enthusiasten trinken jedoch jahrelang täglich einen Liter und mehr kolloidales Silber. Bei solch einer extremen Nutzung des kolloidalen Silbers ist eine Argyrie nicht auszuschließen.

Doch wenn man reines kolloidales Silber nur bei Bedarf in vernünftigen Mengen einnimmt, muss man kaum die Entstehung einer Argyrie befürchten.


Produkttipps

Produkttipps




Home   -   Up